Der Muskeltest

Der kinesiologische Muskeltest ist das grundlegende Werkzeug der Kinesiologie. Um herauszufinden, was der Klient braucht, wird dessen Körper direkt selbst befragt. Auf diese Weise lässt sich sehr zuverlässig sagen, was der Einzelne ganz individuell benötigt, was ihn stärkt oder auch schwächt.

Dabei macht es keinen Unterschied, ob z.B. eine Laktoseunverträglichkeit ausgestet werden soll, ob jemand wissen möchte, welcher Lösungsweg der für ihn richtige ist, oder ob der Klient Angst oder Kummer (z.B. zu einem Trauerfall)  bewältigen möchte. Jeweils wird der Körper uns richtig leiten und entscheidene Hinweise geben, indem der Armmuskel bei entsprechender Stimulation stark bleibt oder schwach reagiert.
Ich kenne keine andere Stressbewältigungsmethode, bei der der Berater sich so wenig in das Geschehen einmischt und gleichzeitig so präzise Ergebnisse erzielt. Ein erfahrener Kinesiologe zeichnet sich dadurch aus, dass er beim Testen seine persönlichen Meinungen und Vorstellungen in den Hintergrund rückt und sich für das öffnet, was ihm der Körper des Klienten mitteilen möchte. Dafür muss er präzise Fragen formulieren, gut hinspüren, was er wahrnimmt und die wertvollen Informationen dann verständlich mitteilen.

Die im Anschluss an den Muskeltest folgenden Körperbalancen entstressen das jeweilige Thema und bringen es wieder in sein Gleichgewicht (z.B., indem ein Todesfall vom Menschen verarbeitet und der Verlust auf gute Weise ins eigene Leben integriert wird).